Berichte aus dem Glaubenszentrum

Berichte aus dem Glaubenszentrum

Heilungszeugnise

Biancas Heilungszeugnis

Vor ein paar Jahren fingen bei mir die Magenschmerzen an. Ich habe einige Dinge ausprobiert, aber es half nicht viel, bis ich mich entschieden habe, auf Fleisch und Milchprodukte zu verzichten. Es wurde besser, die Schmerzen waren aber nie ganz weg. Es wurde oft für mich gebetet, aber sie kamen immer wieder.

Letzt hatten wir in den Andachten als Wochenthema „Die Gaben des Geistes“ und haben uns jeden Morgen bewusst dafür geöffnet, dass Gott durch uns wirken kann. Am Freitag wurde dann für Heilung gebetet, auch für Magenbeschwerden und Unverträglichkeiten, und ich wusste, dass ich geheilt werden wollte. In diesem Moment habe ich gespürt, wie meine Speiseröhre ganz warm wurde, und ich wusste, dass die Entscheidung bei mir liegt. Also habe ich zu Gott gesagt: „Ich nehme die Heilung jetzt an“. Es war eine bewusste Entscheidung, und ich bin direkt mit meiner Zimmermitbewohnerin etwas essen gegangen, was ich die ganzen Jahre davor nie ohne Probleme essen konnte. Jetzt nach über zwei Wochen kann ich immer noch alles essen – und das ohne Schmerzen. Danke Jesus!

Johannas Heilungszeugnis 

Es war echt verrückt. Ich habe Gottes Heilung im Lobpreis erlebt. Ich sollte an einem Morgen den Lobpreis unserer morgendlichen Andacht leiten und bin mit Halsschmerzen aufgewacht und meine Nase war komplett zu. Als ich dann vor der Andacht zum Soundcheck gekommen bin, stand ich auf der Bühne und jemand aus dem Team hat mich gefragt, wie es mir heute Morgen geht. Ich habe von meinen Halsschmerzen und der Nase erzählt, und er hat für mich gebetet. Als wir dann mit dem Lobpreis für die Andacht gestartet haben, habe ich gemerkt, wie frei meine Nase wurde und dass meine Halsschmerzen immer weniger wurden, sobald ich angefangen habe zu singen. Ich war so dankbar darüber, dass Gott mich in dem Moment geheilt hat, damit ich mit allem, was ich habe, Gott anbeten konnte! Das Ironische an dem Ganzen war, dass ich vor dem Lobpreis in der Andacht ein Zitat von Jeremy Riddles letztem Instagram-Beitrag vorgelesen habe. Darin heißt es: „Without surrender there is no worship“ –ohne Hingabe gibt es keine vollkommene Anbetung. Ich habe die Leute dazu ermutigt, Gott wirklich alles hinzugeben, damit wir unseren Gott mit allem, was wir haben, anbeten können. Gestartet mit dem Lied „Have it all“ hat Gott mir auch alle Schmerzen weggenommen. Ich konnte ihm alles geben und habe Gottes Heilung dadurch erfahren.

Missionseinsätze 

Das KidsMministry-Team ist aktuell in einem mehrwöchigen Einsatz in Uganda, um in Schulen den Kindern und Lehrern vor Ort zu dienen. Wir vertrauen Gott für Schutz, geistliche Durchbrüche und Gottes wunderbares Wirken in Afrika. 

Die Schüler der Focus M, unserem Missionsmodul, sind bereits auf ihren 10-wöchigen Einsätzen in dem jeweiligen Gastländern. Wir sind so dankbar, dass Gott für so viele aus unserer Mitte einen Weg zu anderen Nationen geöffnet hat und sie, auch in der aktuellen Situation, ein Segen sein dürfen. 

Teamwochenende 

Mitte des Monats fand das Einsatz-Wochenende des Mitarbeiterschuljahres statt. Corona Situationsbedingt hatten nur 2 Teams die Möglichkeit, auch außerhalb des Glaubenszentrums zu dienen und zu lernen. Alle Teams hatten vor Ort ein gutes und intensives Programm. 

Exemplarisch hier ein Einblick in zwei Team-Einsätze: Das Pionierteam war im Süden Deutschlands in einer Hausgemeinschaft aktiv. Ein Teammitglied berichtet: Im Alltagsleben dort durften wir Anteil an der Gemeinschaft, an dem Gebet und der erlebbaren Herrlichkeit Gottes haben. Wir wurden vor Ort in die Vision der Gemeinde hineingenommen Gottes Reich zu bauen. Wir durften erleben, wie biblische Jüngerschaft, ganz praktisch gelebt werden kann. Wir durften uns auch in dem dort liegenden Gebetshaus investieren und mitwirken. Der Einsatz erinnerte uns an Apostelgeschichte 4,42: Was das Leben der Christen prägte, waren 

die Lehre, in der die Apostel sie unterwiesen, ihr Zusammenhalt in gegenseitiger Liebe und Hilfsbereitschaft, das Mahl des Herrn und das Gebet. NGÜ 

Vom Gebets- und Prophetie-Team berichtet jemand: 

Wir durften in einer Gemeinde im Norden Deutschlands dienen. Es gab ein Seminar über den Prophetischen Dienst. Mit der Intensivierung der Lehreinheiten wurden die Praxisanteile vertieft. Es war eine sehr intensive Zeit, wo wir auch Einblicke haben durften in die Gemeindestruktur. Wir als Team kamen sehr gesegnet wieder ins Glaubenszentrum zurück und durften ebenso wie die Gemeinde in dem Bereich der Kenntnis und Anwendung von Geistesgaben wachsen.