Bericht von der JuKuBi „Only Jesus“ 15.–20. Juli 2018

Bericht von der JuKuBi „Only Jesus“ 15.–20. Juli 2018

Auch dieses Jahr ging die Jugendkurzbibelschule (JuKuBi) „ONLY JESUS“ als eine Zeit an den Start, in der Jesus nicht nur irgendein Programmpunkt war, sondern Mittelpunkt. Jesus, der gesagt hat, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. Dieser Jesus, der Christus, durch den jeder zu Gott dem Vater kommen kann. Und nur durch ihn allein. Diese zentrale Botschaft wurde den Teenagern und Jugendlichen in unterschiedlichster Form vermittelt. Gleichzeitig aber auch aufgezeigt, wie dies praktisch im Alltag aussehen kann.

So wurde in besonderer Art und Weise herausgestellt, warum Jesus so einzigartig ist. Und inhaltlich, was es heute für unser Leben bedeutet, dass Jesus Christus das Wort Gottes, der Weg, die Wahrheit und das Leben ist! Neben sehr intensiven Worshipzeiten und einer starken Outbreak Night, in der Gottes Gegenwart spürbar war, wurde vor allem Jesus als der einzig wahre Gott gefeiert und entsprechend jugendgemäß erhoben. Gebetszeiten, Aufrufe, prophetische Eindrücke, Freisetzungen oder Ausrüstung in der Kraft des Heiligen Geistes sind nur einige Beispiele, wie Gott hier präsent war. Und wie mächtig sein Wort ist und wie junge Menschen dadurch in eine neue, persönliche Freiheit geführt wurden. Verschiedene Workshops zu Themen der Jüngerschaft oder des Jugendleiter Coaching runden das inhaltliche Gesamtbild ab. Eine besondere Zeit war die Outbreak Night, in der die Teilnehmer durch intensiven Worship und ganz spezifische Gebetszeiten starke Freisetzungen in ihrem Lebenskontext erlebten. Auch der Abend mit O’Bros und ihrem ‚Worship-Hop‘, einer modernen Hiphop Lobpreisart, begeisterte die jungen Leute. Selbstverständlich kamen auch Spiel, Spaß, Action, Sport oder gemeinsame Zeiten in der Chill-Lounge nicht zu kurz. Um wie jedes Jahr fand auch wieder unsere „Herzwerkaktion“ statt: ein freiwilliger Arbeitsnachmittag, an dem wir der Stadt gedient haben. Wie? – Durch Malerarbeiten, Putzen, Seniorenbesuche, Einsatz auf dem jüdischen Friedhof, Müll- und Unkrautbeseitigung, Sandsäcke füllen usw. Das ist ein Highlight für unsere Stadt und hat hier schon Brücken zu den Herzen der Gandersheimer gebaut. Was könnte man noch erwähnen? – Schade, dass diese geniale Zeit schon vorbei ist! Aber zum Vormerken gibt es ja unsere nächste JuKuBi: 14.–19. Juli 2019. In diesem Sinne. Bis nächstes Jahr?