Gefühle sind Empfindungen, durch die wir vieles wahrnehmen. Angst und Unsicherheit sind jedoch schlechte Berater für die Lebensgestaltung. Wir sollen unser Leben vielmehr nach dem Himmlischen ausrichten. Denn dort ist unsere eigentliche Heimat als Christen.

Was leitet dich oder uns heute?

Haben Paulus oder auch Jesus einfach Sicherheit und ein langes, angenehmes Leben gesucht? – Nein. Sie haben in andere Leben investiert, was sie vom Himmel empfangen haben. Jesus hat sich in 12 Jünger eingebracht und elf davon wiederhergestellt, aufgebaut und befähigt. Darüber hinaus hat er vielen Menschen den Weg des Lebens aufgezeigt und sie geheilt. Er hat einer Witwe den einzigen Sohn zurückgegeben, ausgestoßene Menschen wieder integriert und religiös Geknechtete befreit, sodass sie wieder leben konnten. Paulus zog nach der Begegnung mit dem Auferstandenen durch die damalige Welt und hat Spuren von Leben und des Reiches Gottes hinterlassen.

Jesus hat sich in 12 Jünger eingebracht und elf davon wiederhergestellt, aufgebaut und befähigt.

In den letzten Jahren fällt mir in Gesprächen mit Christen auf, dass es für viele nicht klar ist, was nach dem Tod kommt. Wir Menschen verdrängen dieses Thema gerne. Die Bibel lüftet den Schleier zur Ewigkeit nicht völlig, aber gibt uns genügend Einblick, sodass wir nicht mehr in Angst leben müssen, sondern die richtigen Entscheidungen treffen können.

  • Wir werden abscheiden und bei Christus sein – unmittelbar (Phil 1,23).
  • Wir sind von den himmlischen Zeugen umgeben (Hebr 12,1).

Die himmlische Welt ist ohne Sorgen, Ängste, Streit und Stress, frei von Kommunikationsproblemen, unruhigem Jagen, Schmerz und Leid. Hier gibt es eine überfließende Freude, Reinheit, Schönheit und Herrlichkeit. Dies sind Worte, die diesen Ort nur etwas beschreiben. Hier werden wir Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit bestaunen und von ihm fasziniert sein. Es gibt dort ganz sicher keine Langeweile! Wenn es in dieser Schöpfung schon Faszinierendes gibt wie gewaltige Gebirge, unglaublich kunstvoll geschaffene Blumen, jedes einzelne geformte Blatt, zart und von erstaunlicher Farbe, Sonnenuntergänge usw., so sind sie doch lediglich ein Abglanz, aber von der Sünde zerstört. Im Himmel ist wahre Schönheit zu finden.

Was ist also die Antwort auf die Angst unserer Zeit?

Angst kann nicht einfach verdrängt werden. Das zeigt schon ein Erlebnis mit einer Spinne, wenn manche Menschen losschreien und in Panik geraten. Wie können Ängste überwunden werden? Versucht man, dieses Erlebnis mit der Spinne möglichst schnell zu vergessen, dann wird bei jeder weiteren Begegnung mit einer größeren Spinne eine ähnliche Reaktion folgen. Man muss sich mit den Tatsachen auseinandersetzen und braucht überzeugende Gegenwerte, sodass dieses Gefühl überwunden werden kann oder – besser – entkräftet wird. Ich nenne es bewusst Werte, denn es braucht einen Wert, der die Angst außer Kraft setzt – ähnlich wie ein Flugzeug, das die Schwerkraft aufgrund des aerodynamischen Auftriebs überwindet und abhebt. Werte geben an, dass etwas Bedeutung hat und beachtet wird. Finden wir also etwas, was ein echter Gegenwert zur Angst ist, dann wird das Gefühl der Angst quasi unwirksam, weil ein höherer Wert neue Gefühle auslöst und somit die alten Gefühle überwindet! Ein Wert, wie ich es bezeichnen möchte, ist, dass wir feststellen – wie auch die ersten Christen davon überzeugt waren –, dass das Himmlische besser ist als das Irdische. Sie lebten mit der Gewissheit, wo die Reise nach dem irdischen Tod hingeht. Des Weiteren hatten sie schon auf dieser Erde Werte entsprechend in ihre Leben integriert, also eine bestimmte Lebensausrichtung. Ich möchte hier einige dieser Werte nennen:

  • Lerne Jesus als Erlöser kennen, dann ist der Tod keine ewige Trennung von Gott.
  • Trachte zuerst nach dem Reich Gottes (Mt 6,33)! Das heißt ganz praktisch: Dein Leben lebst du nicht, um all deine Wünsche zu erfüllen, sondern als erlöster Mensch investierst du Zeit, Ideen, Kraft, Liebe in Ehe, Familie oder Wirtschaft, um das Reich Gottes in dieses Umfeld zu bringen. Mehr dazu findest du in dem Buch Dein Reich komme! von Christoph Köhler.
  • Lebe für mehr als für dich selbst, weil du für mehr als das geschaffen worden bist, nämlich um Frucht für die Ewigkeit zu bringen.
  • Lerne, nicht nur irdisch orientiert zu denken, sondern himmlisch (Kol 3). Das will gelernt sein, denn von Natur aus sind wir irdisch gesinnt. Jesus betont, dass Gott das Verborgene sieht und belohnt wie Gebet, Geben usw.! Wir sind vom Sichtbaren beeindruckt, Gott jedoch vom Unsichtbaren. Investiere in das ewige Haus!

Der Verstand kann nur dann eine Hilfe für unsere Orientierung im Leben sein, wenn er von der Wahrheit des Wortes Gottes geprägt wurde. Nur ein überzeugter Glaube macht uns in einer Zeit wie unserer standfest. Das bedeutet aber nicht, Gefühl versus Verstand. Besonders schwierig wird es allerdings dort, wo die Wahrheit fehlt. Wenn die Wahrheit fehlt, dann werden uns Gefühle der Unsicherheit oder Angst irritieren und fehlleiten.

Wir haben nun verstanden, dass wir Gefühle nicht verdrängen können, jedoch mit einem richtigen Gegenwert neue Gefühle geweckt werden, die uns in die richtige Richtung leiten. Folglich ist es umso wichtiger, dass wir mit der Wahrheit von Gottes Wort wahre Gegenwerte schaffen, die uns motivieren und in die richtige Richtung leiten!

Fragen zur Anwendung

Diese Fragen sollen dir helfen, dein Leben zu reflektieren und dich auszurichten!

  • Habe ich Ängste in meinem Leben? Wenn ja, welche? (Es gibt schützende Ängste wie Höhenangst, die ich hier nicht meine!)
  • Könnte es sein, dass ich diese Ängste habe, weil ich hauptsächlich irdisch orientiert unterwegs bin?
  • Bin ich sicher, dass ich ein neues Leben durch Jesus habe (Röm 8,16)? Jesus sucht nicht eine Leistung von mir, sondern die Bereitschaft umzukehren und damit eine ehrliche Hinwendung zu ihm als Erlöser!
  • Für welche Ziele lebe ich? Hauptsächlich irdische? Investiere ich auch in das Unsichtbare (Mt 6)?
  • Was müsste sich in meinem Denken verändern, damit das Ewige zunimmt?

Sei dir bewusst: Der Himmel ist um ein Vielfaches besser als alles Jetzige!


Markus Germann

ist Gesamtleiter im Glaubenszentrum